ch.abravanelhall.net
Neue Rezepte

8 Möglichkeiten, wie Ihre Ernährung Ihren Stoffwechsel sabotiert

8 Möglichkeiten, wie Ihre Ernährung Ihren Stoffwechsel sabotiert


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


„Stoffwechsel“ und „Stoffwechselrate“ sind Begriffe, die häufig herumgeworfen werden, um zu rechtfertigen, warum ein Freund dünn bleiben kann, wenn er eine Diät aus Hamburgern, Pommes Frites und Cola isst. Es stimmt zwar, dass unsere individuellen Stoffwechselraten tun unser Gewicht beeinflussen, ist es selten die alleinige Ursache für die Gewichtszunahme.

Klicken Sie hier für die 8 Möglichkeiten, wie Ihre Ernährung Ihren Stoffwechsel sabotiert Diashow

Die Stoffwechselrate steuert das Tempo, mit dem der Körper die von uns konsumierten Nahrungsmittel und Getränke in Energie umwandelt. Dieser biochemische Prozess ist komplex, beinhaltet jedoch im Wesentlichen die Kombination von Kalorien mit Sauerstoff, um die Energie freizusetzen, die der Körper zum Funktionieren benötigt.

Der Körper braucht eine Menge Energie, um zu funktionieren, aber die meisten Kalorien, die im Laufe des Tages verbrannt werden, stehen in keinem Zusammenhang mit körperlicher Aktivität. „Versteckte Funktionen“ wie Atmung, Blutzirkulation, Anpassung des Hormonspiegels und Reparatur von Zellen erfordern den größten Teil des Energieverbrauchs des Körpers. Die Anzahl der Kalorien, die durch diese versteckten Funktionen verbrannt werden, wird als unser Grundumsatz bezeichnet.

Es stimmt, dass nicht jeder Grundumsatz gleich ist; Faktoren wie Körpergröße, Geschlecht und Alter wirken sich alle darauf aus. Im Durchschnitt machen diese Funktionen rund 70 Prozent der im Laufe des Tages verbrannten Kalorien aus, während die Verdauung, Aufnahme, der Transport und die Lagerung kürzlich verzehrter Lebensmittel (auch bekannt als Thermogenese) sowie zusätzliche körperliche Aktivität und Bewegung für die restlichen 30 verantwortlich sind Prozent.

Der Körper schränkt seinen Grundumsatz auf seine eigenen Bedürfnisse ein, und dieser Wert ist schwer zu ändern. Sie können den Kalorienverlust jedoch durch verschiedene Formen der körperlichen Aktivität beschleunigen. Gewichtheben und Krafttraining bauen Muskelgewebe auf, das mehr Kalorien verbrennt als Fettgewebe. Beim Vergleich zweier gleichgewichtiger Personen hat derjenige mit mehr Muskelmasse einen schnelleren Grundumsatz und verbrennt daher in Ruhe mehr Kalorien. Diäten mit einem Mangel an Protein, Eisen und Kalzium können das Muskelwachstum hemmen und den Gewichtsverlust verlangsamen, aber es gibt eine Reihe von Diät-No-Gos, die Ihren Stoffwechsel negativ beeinflussen können.

Hier sind 8 Möglichkeiten, wie Ihre Ernährung Ihren Stoffwechsel sabotiert.


8 Wege, wie wir Gewichtsverlust sabotieren

Essen Sie die meiste Zeit gut, können aber einfach nicht hartnäckige Pfunde verlieren? Es kann sein, dass Sie die richtigen Lebensmittel essen, aber in den falschen Kombinationen. Oder Sie essen die richtigen Kombinationen von Lebensmitteln, aber nicht das richtige Timing Ihrer Mahlzeiten. Egal wie Sie es schneiden, Ihr Gewichtsverlust wird von Ihrem Stoffwechsel bestimmt. Ein aufgedrehter Stoffwechsel führt leicht zu mehr Gewichtsverlust als ein träger. Die gute Nachricht ist, dass Sie die Kontrolle über Ihre Fettverbrennungskapazität haben!

Wir sind nicht gleich geschaffen

Bevor ich Ihnen beibringe, wie man sich für einen aktiven Stoffwechsel gut ernährt, möchte ich den Mythos zerstreuen, dass wir alle gleich geschaffen sind. Wenn es um Kalorien-in und Kalorien-out geht, sind wir NICHT alle gleich. Ich könnte mit zwei Kunden arbeiten, die gleich alt und gleichgeschlechtlich sind und die gleiche Menge an Sport treiben, aber einer kann viel mehr essen als der andere und trotzdem Gewicht verlieren. Einiges davon hängt von der Muskelmasse ab (je mehr Muskeln, desto höher der Stoffwechsel), aber einiges davon ist nur reine Genetik. Dies ist einer der Gründe, warum Fettleibigkeit in Familien vorkommt.

Um Ihren Stoffwechsel anzukurbeln, zeige ich Ihnen die acht besten Möglichkeiten, ihn zu verlangsamen und zu vermeiden.

1. Tagsüber nicht genug essen

Wenn Sie tagsüber nicht genug essen, verlangsamt sich Ihr Stoffwechsel in zweierlei Hinsicht. Erstens denkt Ihr Körper, dass er verhungert, also wird er Ihre Kalorienverbrennung verlangsamen, um zu "überleben". Zweitens werden Sie wahrscheinlich in den letzten Stunden des Tages eine niedrige Kalorienzufuhr ausgleichen, was dazu führt, dass Ihr Körper die ganze Nacht an der Nahrung festhält, um sich auf einen weiteren Tag des "Hungerns" vorzubereiten. Schlicht und einfach – essen Sie früh und essen Sie oft – es wird Ihren Motor auf Hochtouren bringen!

2. Zu wenig Flüssigkeit trinken

Wasser zu trinken ist eine der einfachsten Möglichkeiten, Ihre Fettverbrennungskapazität zu steigern. Ich kann nicht sagen, dass das Trinken von Wasser allein zu Gewichtsverlust führt. Wenn Sie sich jedoch perfekt ernähren, aber dehydriert sind, werden Sie weniger Gewicht verlieren. Wenn Ihr Körper dehydriert ist, kann er kein Fett verbrennen. Also bitte, nimm 64 Unzen pro Tag – und als Bonus werden dein Haar und deine Haut glänzen!

3. Alles-oder-Nichts-Diät

Eines der größten Probleme bei "Modeerscheinungen" und "Crash"-Diäten besteht darin, dass sie normalerweise eine sehr geringe Kalorienzufuhr bereitstellen. Dies führt nicht nur dazu, dass Ihr Körper weniger Kalorien verbrennt, sondern erhöht auch die Wahrscheinlichkeit, dass Sie süchtig werden. Ein langsamerer Stoffwechsel in Kombination mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit von Binging-Zauber-Katastrophen. Gehen Sie also auf Nummer sicher und finden Sie eine ausgewogene Ernährung, die die Kalorien nicht zu stark einschränkt.

4. Zu viel Zucker essen

Ich stelle oft fest, dass meine Kunden die richtige Menge an Kalorien zum Abnehmen zu sich nehmen, aber nicht abnehmen. Der Übeltäter ist in der Regel Zucker. Zucker und raffinierte Kohlenhydrate haben die einzigartige Fähigkeit, den Gewichtsverlust zu stoppen. Denken Sie daran: Ihr Körper verbrennt Fett (vielleicht von Ihren Hüften?), und plötzlich bekommt er einen Zufluss von Zucker. Es wird den Zucker als Energie verwenden und sofort aufhören, das Fett zu verbrennen. Also wirklich, schneiden Sie den Zucker.

5. Kein Krafttraining

So viele meiner Kunden erzählen mir von den Stunden, die sie auf dem Laufband verbringen – und denken, dass dies die geheime Zutat ist, um mehr Kalorien zu verbrennen. Es geht leider einfach nicht. Sicher, Sie verbrennen mehr Kalorien, wenn Sie auf dem Laufband laufen, als wenn Sie auf der Couch liegen, aber ohne die richtige Menge an Krafttraining werden Sie Ihren Stoffwechsel nicht steigern. Dein Ruhestoffwechsel wird direkt davon beeinflusst, wie viel Muskeln du hast – also mach weiter, baue mehr Muskeln auf!

6. Deine Trainingskalorien „zurückfressen“

Viele Menschen möchten wissen, wie viele Kalorien ihre Trainingseinheit verbrannt hat. Normalerweise möchten sie diese Informationen, um sie in Bezug auf Lebensmittel zu quantifizieren. Mit anderen Worten, sie rechtfertigen den Verzehr eines Schokoriegels, da sie diese Kalorien bereits abgebaut haben. Allerdings funktioniert diese Gleichung einfach nicht. Sie werden am Ende nicht abnehmen oder sogar etwas zunehmen. Denken Sie also daran, dass Essen und Bewegung getrennte Themen sind.

7. Zu viel Alkohol trinken

An ein paar Cocktails pro Woche ist nichts auszusetzen, aber zu viele werden Ihre Fettverbrennungsfähigkeit absolut reduzieren. Alkohol liefert nicht nur eine kräftige Dosis Kalorien, sondern stoppt auch die Fettverbrennung (ähnlich wie Zucker). Fügen Sie die Nebenwirkung des erhöhten Hungers hinzu, den Sie beim Trinken verspüren könnten, und Sie haben sich auf ein Versagen beim Abnehmen eingestellt. Genießen Sie Ihre Cocktails. sparsam.

8. Proteinknappheit

Während des fettarmen Essenswahns der späten 1980er Jahre bekamen wir alle Angst vor Protein. Es wurde mit fettreicheren Diäten in Verbindung gebracht, und viele trendige Diäten beschränkten das Protein auf 2 Unzen pro Mahlzeit. Dies hat katastrophale Folgen für die Gewichtsabnahme. Wenn Sie an Protein sparen, muss Ihr Körper seine eigenen Muskeln als Brennstoff verbrennen, was zu einer Verringerung der fettfreien Muskelmasse führt. Weniger Muskelmasse bedeutet weniger Kalorienverbrennung! Außerdem können Sie ohne ausreichendes Protein nicht mehr Muskelmasse aufbauen (um Kalorien zu verbrennen). Und schließlich verursachen eiweißarme Diäten ein erhöhtes Verlangen nach Zucker. Also iss dein Protein oft!


8 Wege, wie wir Gewichtsverlust sabotieren

Essen Sie die meiste Zeit gut, können aber einfach nicht hartnäckige Pfunde verlieren? Es kann sein, dass Sie die richtigen Lebensmittel essen, aber in den falschen Kombinationen. Oder Sie essen die richtigen Kombinationen von Lebensmitteln, aber nicht das richtige Timing Ihrer Mahlzeiten. Egal wie Sie es schneiden, Ihr Gewichtsverlust wird von Ihrem Stoffwechsel bestimmt. Ein aufgedrehter Stoffwechsel führt leicht zu mehr Gewichtsverlust als ein träger. Die gute Nachricht ist, dass Sie die Kontrolle über Ihre Fettverbrennungskapazität haben!

Wir sind nicht gleich geschaffen

Bevor ich Ihnen beibringe, wie man sich für einen aktiven Stoffwechsel gut ernährt, möchte ich den Mythos zerstreuen, dass wir alle gleich geschaffen sind. Wenn es um Kalorien-in und Kalorien-out geht, sind wir NICHT alle gleich. Ich könnte mit zwei Kunden arbeiten, die gleich alt und gleichgeschlechtlich sind und die gleiche Menge an Sport treiben, aber einer kann viel mehr essen als der andere und trotzdem Gewicht verlieren. Einiges davon hängt von der Muskelmasse ab (je mehr Muskeln, desto höher der Stoffwechsel), aber einiges davon ist nur reine Genetik. Dies ist einer der Gründe, warum Fettleibigkeit in Familien vorkommt.

Um Ihren Stoffwechsel anzukurbeln, zeige ich Ihnen die acht besten Möglichkeiten, ihn zu verlangsamen und zu vermeiden.

1. Tagsüber nicht genug essen

Wenn Sie tagsüber nicht genug essen, verlangsamt sich Ihr Stoffwechsel in zweierlei Hinsicht. Erstens denkt Ihr Körper, dass er verhungert, also wird er Ihre Kalorienverbrennung verlangsamen, um zu "überleben". Zweitens werden Sie wahrscheinlich in den letzten Stunden des Tages eine niedrige Kalorienzufuhr ausgleichen, was dazu führt, dass Ihr Körper die ganze Nacht an der Nahrung festhält, um sich auf einen weiteren Tag des "Hungerns" vorzubereiten. Schlicht und einfach – essen Sie früh und essen Sie oft – es wird Ihren Motor auf Hochtouren bringen!

2. Zu wenig Flüssigkeit trinken

Wasser zu trinken ist eine der einfachsten Möglichkeiten, Ihre Fettverbrennungskapazität zu steigern. Ich kann nicht sagen, dass das Trinken von Wasser allein zu Gewichtsverlust führt. Wenn Sie sich jedoch perfekt ernähren, aber dehydriert sind, werden Sie weniger Gewicht verlieren. Wenn Ihr Körper dehydriert ist, kann er kein Fett verbrennen. Also bitte, nimm 64 Unzen pro Tag – und als Bonus werden dein Haar und deine Haut glänzen!

3. Alles-oder-Nichts-Diät

Eines der größten Probleme bei "Modeerscheinungen" und "Crash"-Diäten besteht darin, dass sie normalerweise eine sehr geringe Kalorienzufuhr bereitstellen. Dies führt nicht nur dazu, dass Ihr Körper weniger Kalorien verbrennt, sondern erhöht auch die Wahrscheinlichkeit, dass Sie Essanfälle haben. Ein langsamerer Stoffwechsel in Kombination mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit von Binging-Zauber-Katastrophen. Gehen Sie also auf Nummer sicher und finden Sie eine ausgewogene Ernährung, die die Kalorien nicht zu stark einschränkt.

4. Zu viel Zucker essen

Ich stelle oft fest, dass meine Kunden die richtige Menge an Kalorien zum Abnehmen zu sich nehmen, aber nicht abnehmen. Der Übeltäter ist in der Regel Zucker. Zucker und raffinierte Kohlenhydrate haben die einzigartige Fähigkeit, den Gewichtsverlust zu stoppen. Denken Sie daran: Ihr Körper verbrennt Fett (vielleicht von Ihren Hüften?), und plötzlich bekommt er einen Zufluss von Zucker. Es wird den Zucker als Energie verwenden und sofort aufhören, das Fett zu verbrennen. Also wirklich, schneiden Sie den Zucker.

5. Kein Krafttraining

So viele meiner Kunden erzählen mir von den Stunden, die sie auf dem Laufband verbringen – und denken, dass dies die geheime Zutat ist, um mehr Kalorien zu verbrennen. Es geht leider einfach nicht. Sicher, Sie verbrennen mehr Kalorien, wenn Sie auf dem Laufband laufen, als wenn Sie auf der Couch liegen, aber ohne die richtige Menge an Krafttraining werden Sie Ihren Stoffwechsel nicht erhöhen. Ihr Ruhestoffwechsel wird direkt davon beeinflusst, wie viel Muskeln Sie haben – also machen Sie weiter, bauen Sie mehr Muskeln auf!

6. Deine Trainingskalorien „zurückfressen“

Viele Menschen möchten wissen, wie viele Kalorien ihre Trainingseinheit verbrannt hat. Normalerweise möchten sie diese Informationen, um sie in Bezug auf Lebensmittel zu quantifizieren. Mit anderen Worten, sie rechtfertigen den Verzehr eines Schokoriegels, da sie diese Kalorien bereits abgebaut haben. Allerdings funktioniert diese Gleichung einfach nicht. Sie werden am Ende nicht abnehmen oder sogar etwas zunehmen. Denken Sie also daran, dass Essen und Bewegung getrennte Themen sind.

7. Zu viel Alkohol trinken

An ein paar Cocktails pro Woche ist nichts auszusetzen, aber zu viele werden Ihre Fettverbrennungsfähigkeit absolut reduzieren. Alkohol liefert nicht nur eine kräftige Dosis Kalorien, sondern stoppt auch die Fettverbrennung (ähnlich wie Zucker). Fügen Sie die Nebenwirkung des erhöhten Hungers hinzu, den Sie beim Trinken verspüren könnten, und Sie haben sich auf ein Versagen beim Abnehmen eingestellt. Genießen Sie Ihre Cocktails. sparsam.

8. Proteinknappheit

Während des fettarmen Essenswahns der späten 1980er Jahre hatten wir alle Angst vor Proteinen. Es wurde mit fettreicheren Diäten in Verbindung gebracht, und viele trendige Diäten beschränkten das Protein auf 2 Unzen pro Mahlzeit. Dies hat katastrophale Folgen für die Gewichtsabnahme. Wenn Sie an Protein sparen, muss Ihr Körper seine eigenen Muskeln als Brennstoff verbrennen, was zu einer Verringerung der fettfreien Muskelmasse führt. Weniger Muskelmasse bedeutet weniger Kalorienverbrennung! Außerdem können Sie ohne ausreichendes Protein nicht mehr Muskelmasse aufbauen (um Kalorien zu verbrennen). Und schließlich verursachen eiweißarme Diäten ein erhöhtes Verlangen nach Zucker. Also iss dein Protein oft!


8 Wege, wie wir Gewichtsverlust sabotieren

Essen Sie die meiste Zeit gut, können aber einfach nicht hartnäckige Pfunde verlieren? Es kann sein, dass Sie die richtigen Lebensmittel essen, aber in den falschen Kombinationen. Oder Sie essen die richtigen Kombinationen von Lebensmitteln, aber nicht das richtige Timing Ihrer Mahlzeiten. Egal, wie Sie es schneiden, Ihr Gewichtsverlust wird von Ihrem Stoffwechsel bestimmt. Ein aufgedrehter Stoffwechsel führt leicht zu mehr Gewichtsverlust als ein träger. Die gute Nachricht ist, dass Sie die Kontrolle über Ihre Fettverbrennungskapazität haben!

Wir sind nicht gleich geschaffen

Bevor ich Ihnen beibringe, wie man sich für einen aktiven Stoffwechsel gut ernährt, möchte ich den Mythos zerstreuen, dass wir alle gleich geschaffen sind. Wenn es um Kalorien-in und Kalorien-out geht, sind wir NICHT alle gleich. Ich könnte mit zwei Kunden arbeiten, die gleich alt und gleichgeschlechtlich sind und die gleiche Menge an Sport treiben, aber einer kann viel mehr essen als der andere und trotzdem Gewicht verlieren. Einiges davon hängt von der Muskelmasse ab (je mehr Muskeln, desto höher der Stoffwechsel), aber einiges davon ist nur reine Genetik. Dies ist einer der Gründe, warum Fettleibigkeit in Familien vorkommt.

Um Ihren Stoffwechsel anzukurbeln, zeige ich Ihnen die acht besten Möglichkeiten, ihn zu verlangsamen und zu vermeiden.

1. Tagsüber nicht genug essen

Wenn Sie tagsüber nicht genug essen, verlangsamt sich Ihr Stoffwechsel in zweierlei Hinsicht. Erstens denkt Ihr Körper, dass er verhungert, also wird er Ihre Kalorienverbrennung verlangsamen, um zu "überleben". Zweitens werden Sie wahrscheinlich in den letzten Stunden des Tages eine niedrige Kalorienzufuhr ausgleichen, was dazu führt, dass Ihr Körper die ganze Nacht an der Nahrung festhält, um sich auf einen weiteren Tag des "Hungerns" vorzubereiten. Schlicht und einfach – essen Sie früh und essen Sie oft – es wird Ihren Motor auf Hochtouren bringen!

2. Zu wenig Flüssigkeit trinken

Wasser zu trinken ist eine der einfachsten Möglichkeiten, Ihre Fettverbrennungskapazität zu steigern. Ich kann nicht sagen, dass das Trinken von Wasser allein zu Gewichtsverlust führt. Wenn Sie sich jedoch perfekt ernähren, aber dehydriert sind, werden Sie weniger Gewicht verlieren. Wenn Ihr Körper dehydriert ist, kann er kein Fett verbrennen. Also bitte, nimm 64 Unzen pro Tag – und als Bonus werden dein Haar und deine Haut glänzen!

3. Alles-oder-Nichts-Diät

Eines der größten Probleme bei "Modeerscheinungen" und "Crash"-Diäten besteht darin, dass sie normalerweise eine sehr geringe Kalorienzufuhr bieten. Dies führt nicht nur dazu, dass Ihr Körper weniger Kalorien verbrennt, sondern erhöht auch die Wahrscheinlichkeit, dass Sie Essanfälle haben. Ein langsamerer Stoffwechsel in Kombination mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit von Bining-Zauber-Katastrophen. Gehen Sie also auf Nummer sicher und finden Sie eine ausgewogene Ernährung, die die Kalorien nicht zu stark einschränkt.

4. Zu viel Zucker essen

Ich stelle oft fest, dass meine Kunden die richtige Menge an Kalorien zum Abnehmen zu sich nehmen, aber nicht abnehmen. Der Übeltäter ist in der Regel Zucker. Zucker und raffinierte Kohlenhydrate haben die einzigartige Fähigkeit, den Gewichtsverlust zu stoppen. Denken Sie daran: Ihr Körper verbrennt Fett (vielleicht von Ihren Hüften?), und plötzlich bekommt er einen Zufluss von Zucker. Es wird den Zucker als Energie verwenden und sofort aufhören, das Fett zu verbrennen. Also wirklich, schneiden Sie den Zucker.

5. Kein Krafttraining

So viele meiner Kunden erzählen mir von den Stunden, die sie auf dem Laufband verbringen – und denken, dass dies die geheime Zutat ist, um mehr Kalorien zu verbrennen. Es geht leider einfach nicht. Sicher, Sie verbrennen mehr Kalorien, wenn Sie auf dem Laufband laufen, als wenn Sie auf der Couch liegen, aber ohne die richtige Menge an Krafttraining werden Sie Ihren Stoffwechsel nicht steigern. Ihr Ruhestoffwechsel wird direkt davon beeinflusst, wie viel Muskeln Sie haben – also machen Sie weiter, bauen Sie mehr Muskeln auf!

6. Deine Trainingskalorien „zurückfressen“

Viele Menschen möchten wissen, wie viele Kalorien ihre Trainingseinheit verbrannt hat. Normalerweise möchten sie diese Informationen, um sie in Bezug auf Lebensmittel zu quantifizieren. Mit anderen Worten, sie rechtfertigen den Verzehr eines Schokoriegels, da sie diese Kalorien bereits abgebaut haben. Allerdings funktioniert diese Gleichung einfach nicht. Sie werden am Ende nicht abnehmen oder sogar etwas zunehmen. Denken Sie also daran, dass Essen und Bewegung getrennte Themen sind.

7. Zu viel Alkohol trinken

An ein paar Cocktails pro Woche ist nichts auszusetzen, aber zu viele werden Ihre Fettverbrennungsfähigkeit absolut reduzieren. Alkohol liefert nicht nur eine kräftige Dosis Kalorien, sondern stoppt auch die Fettverbrennung (ähnlich wie Zucker). Fügen Sie die Nebenwirkung des erhöhten Hungers hinzu, den Sie beim Trinken verspüren könnten, und Sie haben sich auf ein Versagen beim Abnehmen eingestellt. Genießen Sie Ihre Cocktails. sparsam.

8. Proteinknappheit

Während des fettarmen Essenswahns der späten 1980er Jahre hatten wir alle Angst vor Proteinen. Es wurde mit fettreicheren Diäten in Verbindung gebracht, und viele trendige Diäten beschränkten Protein auf 2 Unzen pro Mahlzeit. Dies hat katastrophale Folgen für die Gewichtsabnahme. Wenn Sie an Protein sparen, muss Ihr Körper seine eigenen Muskeln als Brennstoff verbrennen, was zu einer Verringerung der fettfreien Muskelmasse führt. Weniger Muskelmasse bedeutet weniger Kalorienverbrennung! Außerdem können Sie ohne ausreichendes Protein nicht mehr Muskelmasse aufbauen (um Kalorien zu verbrennen). Und schließlich verursachen eiweißarme Diäten ein erhöhtes Verlangen nach Zucker. Also iss dein Protein oft!


8 Wege, wie wir Gewichtsverlust sabotieren

Essen Sie die meiste Zeit gut, können aber einfach nicht hartnäckige Pfunde verlieren? Es kann sein, dass Sie die richtigen Lebensmittel essen, aber in den falschen Kombinationen. Oder Sie essen die richtigen Kombinationen von Lebensmitteln, aber nicht das richtige Timing Ihrer Mahlzeiten. Egal wie Sie es schneiden, Ihr Gewichtsverlust wird von Ihrem Stoffwechsel bestimmt. Ein aufgedrehter Stoffwechsel führt leicht zu mehr Gewichtsverlust als ein träger. Die gute Nachricht ist, dass Sie die Kontrolle über Ihre Fettverbrennungskapazität haben!

Wir sind nicht gleich geschaffen

Bevor ich Ihnen beibringe, wie man sich für einen aktiven Stoffwechsel gut ernährt, möchte ich den Mythos zerstreuen, dass wir alle gleich geschaffen sind. Wenn es um Kalorien-in und Kalorien-out geht, sind wir NICHT alle gleich. Ich könnte mit zwei Kunden arbeiten, die gleich alt und gleichgeschlechtlich sind und die gleiche Menge an Sport treiben, aber einer kann viel mehr essen als der andere und trotzdem Gewicht verlieren. Einiges davon hängt von der Muskelmasse ab (je mehr Muskeln, desto höher der Stoffwechsel), aber einiges davon ist nur reine Genetik. Dies ist einer der Gründe, warum Fettleibigkeit in Familien vorkommt.

Um Ihren Stoffwechsel anzukurbeln, zeige ich Ihnen die acht besten Möglichkeiten, ihn zu verlangsamen und zu vermeiden.

1. Tagsüber nicht genug essen

Wenn Sie tagsüber nicht genug essen, verlangsamt sich Ihr Stoffwechsel in zweierlei Hinsicht. Erstens denkt Ihr Körper, dass er verhungert, also wird er Ihre Kalorienverbrennung verlangsamen, um zu "überleben". Zweitens werden Sie wahrscheinlich in den letzten Stunden des Tages eine niedrige Kalorienzufuhr ausgleichen, was dazu führt, dass Ihr Körper die ganze Nacht an der Nahrung festhält, um sich auf einen weiteren Tag des "Hungerns" vorzubereiten. Schlicht und einfach – essen Sie früh und essen Sie oft – es wird Ihren Motor auf Hochtouren bringen!

2. Zu wenig Flüssigkeit trinken

Wasser zu trinken ist eine der einfachsten Möglichkeiten, Ihre Fettverbrennungskapazität zu steigern. Ich kann nicht sagen, dass das Trinken von Wasser allein zu Gewichtsverlust führt. Wenn Sie sich jedoch perfekt ernähren, aber dehydriert sind, werden Sie weniger Gewicht verlieren. Wenn Ihr Körper dehydriert ist, kann er kein Fett verbrennen. Also bitte, nimm 64 Unzen pro Tag – und als Bonus werden dein Haar und deine Haut glänzen!

3. Alles-oder-Nichts-Diät

Eines der größten Probleme bei "Modeerscheinungen" und "Crash"-Diäten besteht darin, dass sie normalerweise eine sehr geringe Kalorienzufuhr bereitstellen. Dies führt nicht nur dazu, dass Ihr Körper weniger Kalorien verbrennt, sondern erhöht auch die Wahrscheinlichkeit, dass Sie süchtig werden. Ein langsamerer Stoffwechsel in Kombination mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit von Binging-Zauber-Katastrophen. Gehen Sie also auf Nummer sicher und finden Sie eine ausgewogene Ernährung, die die Kalorien nicht zu stark einschränkt.

4. Zu viel Zucker essen

Ich stelle oft fest, dass meine Kunden die richtige Menge an Kalorien zum Abnehmen zu sich nehmen, aber nicht abnehmen. Der Übeltäter ist in der Regel Zucker. Zucker und raffinierte Kohlenhydrate haben die einzigartige Fähigkeit, den Gewichtsverlust zu stoppen. Denken Sie daran: Ihr Körper verbrennt Fett (vielleicht von Ihren Hüften?), und plötzlich bekommt er einen Zufluss von Zucker. Es wird den Zucker als Energie verwenden und sofort aufhören, das Fett zu verbrennen. Also wirklich, schneiden Sie den Zucker.

5. Kein Krafttraining

So viele meiner Kunden erzählen mir von den Stunden, die sie auf dem Laufband verbringen – und denken, dass dies die geheime Zutat ist, um mehr Kalorien zu verbrennen. Es geht leider einfach nicht. Sicher, Sie verbrennen mehr Kalorien, wenn Sie auf dem Laufband laufen, als wenn Sie auf der Couch liegen, aber ohne die richtige Menge an Krafttraining werden Sie Ihren Stoffwechsel nicht erhöhen. Dein Ruhestoffwechsel wird direkt davon beeinflusst, wie viel Muskeln du hast – also mach weiter, baue mehr Muskeln auf!

6. Deine Trainingskalorien „zurückfressen“

Viele Menschen möchten wissen, wie viele Kalorien ihre Trainingseinheit verbrannt hat. Normalerweise möchten sie diese Informationen, um sie in Bezug auf Lebensmittel zu quantifizieren. Mit anderen Worten, sie rechtfertigen den Verzehr eines Schokoriegels, da sie diese Kalorien bereits abgebaut haben. Allerdings funktioniert diese Gleichung einfach nicht. Sie werden am Ende nicht abnehmen oder sogar etwas zunehmen. Denken Sie also daran, dass Essen und Bewegung getrennte Themen sind.

7. Zu viel Alkohol trinken

An ein paar Cocktails pro Woche ist nichts auszusetzen, aber zu viele werden Ihre Fettverbrennungsfähigkeit absolut reduzieren. Alkohol liefert nicht nur eine kräftige Dosis Kalorien, sondern stoppt auch die Fettverbrennung (ähnlich wie Zucker). Fügen Sie die Nebenwirkung des erhöhten Hungers hinzu, den Sie beim Trinken verspüren könnten, und Sie haben sich auf ein Versagen beim Abnehmen eingestellt. Genießen Sie Ihre Cocktails. sparsam.

8. Proteinknappheit

Während des fettarmen Essenswahns der späten 1980er Jahre hatten wir alle Angst vor Proteinen. Es wurde mit fettreicheren Diäten in Verbindung gebracht, und viele trendige Diäten beschränkten Protein auf 2 Unzen pro Mahlzeit. Dies hat katastrophale Folgen für die Gewichtsabnahme. Wenn Sie an Protein sparen, muss Ihr Körper seine eigenen Muskeln als Brennstoff verbrennen, was zu einer Verringerung der fettfreien Muskelmasse führt. Weniger Muskelmasse bedeutet weniger Kalorienverbrennung! Außerdem können Sie ohne ausreichendes Protein nicht mehr Muskelmasse aufbauen (um Kalorien zu verbrennen). Und schließlich verursachen eiweißarme Diäten ein erhöhtes Verlangen nach Zucker. Also iss dein Protein oft!


8 Wege, wie wir Gewichtsverlust sabotieren

Essen Sie die meiste Zeit gut, können aber einfach nicht hartnäckige Pfunde verlieren? Es kann sein, dass Sie die richtigen Lebensmittel essen, aber in den falschen Kombinationen. Oder Sie essen die richtigen Kombinationen von Lebensmitteln, aber nicht das richtige Timing Ihrer Mahlzeiten. Egal, wie Sie es schneiden, Ihr Gewichtsverlust wird von Ihrem Stoffwechsel bestimmt. Ein aufgedrehter Stoffwechsel führt leicht zu mehr Gewichtsverlust als ein träger. Die gute Nachricht ist, dass Sie die Kontrolle über Ihre Fettverbrennungskapazität haben!

Wir sind nicht gleich geschaffen

Bevor ich Ihnen beibringe, wie man sich für einen aktiven Stoffwechsel gut ernährt, möchte ich den Mythos zerstreuen, dass wir alle gleich geschaffen sind. Wenn es um Kalorien-in und Kalorien-out geht, sind wir NICHT alle gleich. Ich könnte mit zwei Kunden arbeiten, die gleich alt und gleichgeschlechtlich sind und die gleiche Menge an Sport treiben, aber einer kann viel mehr essen als der andere und trotzdem Gewicht verlieren. Einiges davon hängt von der Muskelmasse ab (je mehr Muskeln, desto höher der Stoffwechsel), aber einiges davon ist nur reine Genetik. Dies ist einer der Gründe, warum Fettleibigkeit in Familien vorkommt.

Um Ihren Stoffwechsel anzukurbeln, zeige ich Ihnen die acht besten Möglichkeiten, ihn zu verlangsamen und zu vermeiden.

1. Tagsüber nicht genug essen

Wenn Sie tagsüber nicht genug essen, verlangsamt sich Ihr Stoffwechsel in zweierlei Hinsicht. Erstens denkt Ihr Körper, dass er verhungert, also wird er Ihre Kalorienverbrennung verlangsamen, um zu "überleben". Zweitens werden Sie wahrscheinlich in den letzten Stunden des Tages eine niedrige Kalorienzufuhr ausgleichen, was dazu führt, dass Ihr Körper die ganze Nacht an der Nahrung festhält, um sich auf einen weiteren Tag des "Hungerns" vorzubereiten. Schlicht und einfach – essen Sie früh und essen Sie oft – es wird Ihren Motor auf Hochtouren bringen!

2. Zu wenig Flüssigkeit trinken

Wasser zu trinken ist eine der einfachsten Möglichkeiten, Ihre Fettverbrennungskapazität zu steigern. Ich kann nicht sagen, dass das Trinken von Wasser allein zu Gewichtsverlust führt. Wenn Sie sich jedoch perfekt ernähren, aber dehydriert sind, werden Sie weniger Gewicht verlieren. Wenn Ihr Körper dehydriert ist, kann er kein Fett verbrennen. Also bitte, nimm 64 Unzen pro Tag – und als Bonus werden dein Haar und deine Haut glänzen!

3. Alles-oder-Nichts-Diät

Eines der größten Probleme bei "Modeerscheinungen" und "Crash"-Diäten besteht darin, dass sie normalerweise eine sehr geringe Kalorienzufuhr bereitstellen. Dies führt nicht nur dazu, dass Ihr Körper weniger Kalorien verbrennt, sondern erhöht auch die Wahrscheinlichkeit, dass Sie Essanfälle haben. Ein langsamerer Stoffwechsel in Kombination mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit von Binging-Zauber-Katastrophen. Gehen Sie also auf Nummer sicher und finden Sie eine ausgewogene Ernährung, die die Kalorien nicht zu stark einschränkt.

4. Zu viel Zucker essen

Ich stelle oft fest, dass meine Kunden die richtige Menge an Kalorien zum Abnehmen zu sich nehmen, aber nicht abnehmen. Der Übeltäter ist in der Regel Zucker. Zucker und raffinierte Kohlenhydrate haben die einzigartige Fähigkeit, den Gewichtsverlust zu stoppen. Denken Sie daran: Ihr Körper verbrennt Fett (vielleicht von Ihren Hüften?), und plötzlich bekommt er einen Zufluss von Zucker. Es wird den Zucker als Energie verwenden und sofort aufhören, das Fett zu verbrennen. Also wirklich, schneiden Sie den Zucker.

5. Kein Krafttraining

So viele meiner Kunden erzählen mir von den Stunden, die sie auf dem Laufband verbringen – und denken, dass dies die geheime Zutat ist, um mehr Kalorien zu verbrennen. Es geht leider einfach nicht. Sicher, Sie verbrennen mehr Kalorien, wenn Sie auf dem Laufband laufen, als wenn Sie auf der Couch liegen, aber ohne die richtige Menge an Krafttraining werden Sie Ihren Stoffwechsel nicht steigern. Dein Ruhestoffwechsel wird direkt davon beeinflusst, wie viel Muskeln du hast – also mach weiter, baue mehr Muskeln auf!

6. Deine Trainingskalorien „zurückfressen“

Viele Menschen möchten wissen, wie viele Kalorien ihre Trainingseinheit verbrannt hat. Normalerweise möchten sie diese Informationen, um sie in Bezug auf Lebensmittel zu quantifizieren. Mit anderen Worten, sie rechtfertigen den Verzehr eines Schokoriegels, da sie diese Kalorien bereits abgebaut haben. Allerdings funktioniert diese Gleichung einfach nicht. Sie werden am Ende nicht abnehmen oder sogar etwas zunehmen. Denken Sie also daran, dass Essen und Bewegung getrennte Themen sind.

7. Zu viel Alkohol trinken

An ein paar Cocktails pro Woche ist nichts auszusetzen, aber zu viele werden Ihre Fettverbrennungsfähigkeit absolut reduzieren. Alkohol liefert nicht nur eine kräftige Dosis Kalorien, sondern stoppt auch die Fettverbrennung (ähnlich wie Zucker). Fügen Sie die Nebenwirkung des erhöhten Hungers hinzu, den Sie beim Trinken verspüren könnten, und Sie haben sich auf ein Versagen beim Abnehmen eingestellt. Genießen Sie Ihre Cocktails. sparsam.

8. Proteinknappheit

Während des fettarmen Essenswahns der späten 1980er Jahre hatten wir alle Angst vor Proteinen. Es wurde mit fettreicheren Diäten in Verbindung gebracht, und viele trendige Diäten beschränkten Protein auf 2 Unzen pro Mahlzeit. Dies hat katastrophale Folgen für die Gewichtsabnahme. Wenn Sie an Protein sparen, muss Ihr Körper seine eigenen Muskeln als Brennstoff verbrennen, was zu einer Verringerung der fettfreien Muskelmasse führt. Weniger Muskelmasse bedeutet weniger Kalorienverbrennung! Außerdem können Sie ohne ausreichendes Protein nicht mehr Muskelmasse aufbauen (um Kalorien zu verbrennen). Und schließlich verursachen eiweißarme Diäten ein erhöhtes Verlangen nach Zucker. Also iss dein Protein oft!


8 Wege, wie wir Gewichtsverlust sabotieren

Essen Sie die meiste Zeit gut, können aber einfach nicht hartnäckige Pfunde verlieren? Es kann sein, dass Sie die richtigen Lebensmittel essen, aber in den falschen Kombinationen. Oder Sie essen die richtigen Kombinationen von Lebensmitteln, aber nicht das richtige Timing Ihrer Mahlzeiten. Egal wie Sie es schneiden, Ihr Gewichtsverlust wird von Ihrem Stoffwechsel bestimmt. Ein aufgedrehter Stoffwechsel führt leicht zu mehr Gewichtsverlust als ein träger. Die gute Nachricht ist, dass Sie die Kontrolle über Ihre Fettverbrennungskapazität haben!

Wir sind nicht gleich geschaffen

Bevor ich Ihnen beibringe, wie man sich für einen aktiven Stoffwechsel gut ernährt, möchte ich den Mythos zerstreuen, dass wir alle gleich geschaffen sind. Wenn es um Kalorien-in und Kalorien-out geht, sind wir NICHT alle gleich. Ich könnte mit zwei Kunden arbeiten, die gleich alt und gleichgeschlechtlich sind und die gleiche Menge an Sport treiben, aber einer kann viel mehr essen als der andere und trotzdem Gewicht verlieren. Einiges davon hängt von der Muskelmasse ab (je mehr Muskeln, desto höher der Stoffwechsel), aber einiges davon ist nur reine Genetik. Dies ist einer der Gründe, warum Fettleibigkeit in Familien vorkommt.

Um Ihren Stoffwechsel anzukurbeln, zeige ich Ihnen die acht besten Möglichkeiten, ihn zu verlangsamen und zu vermeiden.

1. Tagsüber nicht genug essen

Wenn Sie tagsüber nicht genug essen, verlangsamt sich Ihr Stoffwechsel in zweierlei Hinsicht. Erstens denkt Ihr Körper, dass er verhungert, also wird er Ihre Kalorienverbrennung verlangsamen, um zu "überleben". Zweitens werden Sie wahrscheinlich in den letzten Stunden des Tages eine niedrige Kalorienzufuhr ausgleichen, was dazu führt, dass Ihr Körper die ganze Nacht an der Nahrung festhält, um sich auf einen weiteren Tag des "Hungerns" vorzubereiten. Schlicht und einfach – essen Sie früh und essen Sie oft – es wird Ihren Motor auf Hochtouren bringen!

2. Zu wenig Flüssigkeit trinken

Wasser zu trinken ist eine der einfachsten Möglichkeiten, Ihre Fettverbrennungskapazität zu steigern. Ich kann nicht sagen, dass das Trinken von Wasser allein zu Gewichtsverlust führt. Wenn Sie sich jedoch perfekt ernähren, aber dehydriert sind, werden Sie weniger Gewicht verlieren. Wenn Ihr Körper dehydriert ist, kann er kein Fett verbrennen. Also bitte, nimm 64 Unzen pro Tag – und als Bonus werden dein Haar und deine Haut glänzen!

3. Alles-oder-Nichts-Diät

Eines der größten Probleme bei "Modeerscheinungen" und "Crash"-Diäten besteht darin, dass sie normalerweise eine sehr geringe Kalorienzufuhr bereitstellen. Dies führt nicht nur dazu, dass Ihr Körper weniger Kalorien verbrennt, sondern erhöht auch die Wahrscheinlichkeit, dass Sie Essanfälle haben. Ein langsamerer Stoffwechsel in Kombination mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit von Binging-Zauber-Katastrophen. Gehen Sie also auf Nummer sicher und finden Sie eine ausgewogene Ernährung, die die Kalorien nicht zu stark einschränkt.

4. Zu viel Zucker essen

Ich stelle oft fest, dass meine Kunden die richtige Menge an Kalorien zum Abnehmen zu sich nehmen, aber nicht abnehmen. Der Übeltäter ist in der Regel Zucker. Zucker und raffinierte Kohlenhydrate haben die einzigartige Fähigkeit, den Gewichtsverlust zu stoppen. Denken Sie daran: Ihr Körper verbrennt Fett (vielleicht von Ihren Hüften?), und plötzlich bekommt er einen Zufluss von Zucker. Es wird den Zucker als Energie verwenden und sofort aufhören, das Fett zu verbrennen. Also wirklich, schneiden Sie den Zucker.

5. Kein Krafttraining

So viele meiner Kunden erzählen mir von den Stunden, die sie auf dem Laufband verbringen – und denken, dass dies die geheime Zutat ist, um mehr Kalorien zu verbrennen. Es geht leider einfach nicht. Sicher, Sie verbrennen mehr Kalorien, wenn Sie auf dem Laufband laufen, als wenn Sie auf der Couch liegen, aber ohne die richtige Menge an Krafttraining werden Sie Ihren Stoffwechsel nicht steigern. Ihr Ruhestoffwechsel wird direkt davon beeinflusst, wie viel Muskeln Sie haben – also machen Sie weiter, bauen Sie mehr Muskeln auf!

6. Deine Trainingskalorien „zurückfressen“

Viele Menschen möchten wissen, wie viele Kalorien ihre Trainingseinheit verbrannt hat. Usually the reason they want this information is to quantify it in terms of food. In other words, they justify eating a candy bar since they already worked off those calories. However, this equation just doesn't work. You'll end up not losing weight, or you might even gain some weight. So remember, food and exercise are separate issues.

7. Drinking too much alcohol

There is nothing wrong with a few cocktails per week, but too many will absolutely reduce your fat-burning capability. Not only does alcohol provide a hefty dose of calories, but it also stops fat burning in its tracks (similar to sugar). Add in the side effect of the increased hunger you might feel while imbibing, and you've set yourself up for weight loss failure. Enjoy your cocktails. sparingly.

8. Skimping on protein

During the low-fat food craze of the late 1980s, we all became afraid of protein. It was linked to higher-fat diets, and many trendy diets limited protein to 2 ounces per meal. This has a disastrous consequence on weight loss. When you skimp on protein, your body has to burn its own muscle for fuel, resulting in decreased lean muscle mass. Less muscle means less calorie-burning action! Additionally, without adequate protein you can't build more muscle mass (to burn calories). And lastly, diets that are low in protein cause increased sugar cravings. So eat your protein, often!


8 Ways We Sabotage Weight Loss

Do you eat well most of the time, but just can't seem to lose stubborn pounds? It could be that you are eating the right foods, but in the wrong combinations. Or you could be eating the right combinations of food, but not timing your meals correctly. No matter how you slice it, your weight loss is determined by your metabolism. A revved-up metabolism will easily yield more weight loss than a sluggish one. The good news is that you do have control over your fat-burning capacity!

We are not created equal

Before I teach you how to eat well for an active metabolism, let me dispel the myth that we are all created equal. When it comes to calories-in and calories-out, we are NOT all equal. I might work with two clients who are the same age, same sex, and do the same amount of exercise, yet one can get away with eating a lot more food than the other, and still lose weight. Some of it will depend on muscle mass (the more muscle, the higher the metabolism), however some of it is just straight genetics. This is one of the reasons that obesity runs in families.

To help rev-up your metabolism, I offer the top eight ways we slow it down and how to avoid them.

1. Not eating enough during the day

Not eating enough during the day slows down your metabolism two ways. First, your body thinks it's starving, so it will slow down your calorie-burning capacity in order to "survive." Second, you are likely to make up for low caloric intake in the last few hours of the day, causing your body to hang on to the food through the night in preparation for another day of "starving." Plain and simple — eat early and eat often — it will get your engine revving on high!

2. Not drinking enough fluids

Drinking water is one of the easiest ways to turn up your fat-burning capacity. I cannot say that drinking water alone will cause weight loss however, if you are eating a perfect diet, but are dehydrated, you will lose less weight. When your body is dehydrated it cannot burn fat. So please, get 64 ounces per day—and as a bonus your hair and skin will shine!

3. All-or-nothing dieting

One of the biggest problems with "fad" and "crash" diets is that they usually provide a very low calorie allowance. Not only will this cause your body to burn fewer calories, but it will also make you more likely to binge. A slower metabolism combined with an increased likelihood of binging spells disaster. So play it safe find a well-balanced diet that does not overly restrict calories.

4. Eating too much sugar

I often find that my clients are eating the right amount of calories for weight loss, but are not losing weight. The culprit is usually sugar. Sugars and refined carbs have the unique ability to stop weight loss in its tracks. Think of this: Your body is burning fat (from your hips, maybe?), and all of a sudden it gets an influx of sugar. It will use the sugar as energy and promptly stop burning the fat. So really, cut the sugar.

5. Not weight-training

So many of my clients tell me about the hours they spend on the treadmill — thinking that this is the secret ingredient to burning more calories. Sadly, it just doesn't work out. Sure, you burn more calories by walking on the treadmill than by lying on the couch however, without the proper amount of weight training, you will not increase your metabolism. Your resting metabolism is directly affected by how much muscle you have — so go on, build more muscle!

6. "Eating back" your exercise calories

Many people want to know how many calories their exercise session burned. Usually the reason they want this information is to quantify it in terms of food. In other words, they justify eating a candy bar since they already worked off those calories. However, this equation just doesn't work. You'll end up not losing weight, or you might even gain some weight. So remember, food and exercise are separate issues.

7. Drinking too much alcohol

There is nothing wrong with a few cocktails per week, but too many will absolutely reduce your fat-burning capability. Not only does alcohol provide a hefty dose of calories, but it also stops fat burning in its tracks (similar to sugar). Add in the side effect of the increased hunger you might feel while imbibing, and you've set yourself up for weight loss failure. Enjoy your cocktails. sparingly.

8. Skimping on protein

During the low-fat food craze of the late 1980s, we all became afraid of protein. It was linked to higher-fat diets, and many trendy diets limited protein to 2 ounces per meal. This has a disastrous consequence on weight loss. When you skimp on protein, your body has to burn its own muscle for fuel, resulting in decreased lean muscle mass. Less muscle means less calorie-burning action! Additionally, without adequate protein you can't build more muscle mass (to burn calories). And lastly, diets that are low in protein cause increased sugar cravings. So eat your protein, often!


8 Ways We Sabotage Weight Loss

Do you eat well most of the time, but just can't seem to lose stubborn pounds? It could be that you are eating the right foods, but in the wrong combinations. Or you could be eating the right combinations of food, but not timing your meals correctly. No matter how you slice it, your weight loss is determined by your metabolism. A revved-up metabolism will easily yield more weight loss than a sluggish one. The good news is that you do have control over your fat-burning capacity!

We are not created equal

Before I teach you how to eat well for an active metabolism, let me dispel the myth that we are all created equal. When it comes to calories-in and calories-out, we are NOT all equal. I might work with two clients who are the same age, same sex, and do the same amount of exercise, yet one can get away with eating a lot more food than the other, and still lose weight. Some of it will depend on muscle mass (the more muscle, the higher the metabolism), however some of it is just straight genetics. This is one of the reasons that obesity runs in families.

To help rev-up your metabolism, I offer the top eight ways we slow it down and how to avoid them.

1. Not eating enough during the day

Not eating enough during the day slows down your metabolism two ways. First, your body thinks it's starving, so it will slow down your calorie-burning capacity in order to "survive." Second, you are likely to make up for low caloric intake in the last few hours of the day, causing your body to hang on to the food through the night in preparation for another day of "starving." Plain and simple — eat early and eat often — it will get your engine revving on high!

2. Not drinking enough fluids

Drinking water is one of the easiest ways to turn up your fat-burning capacity. I cannot say that drinking water alone will cause weight loss however, if you are eating a perfect diet, but are dehydrated, you will lose less weight. When your body is dehydrated it cannot burn fat. So please, get 64 ounces per day—and as a bonus your hair and skin will shine!

3. All-or-nothing dieting

One of the biggest problems with "fad" and "crash" diets is that they usually provide a very low calorie allowance. Not only will this cause your body to burn fewer calories, but it will also make you more likely to binge. A slower metabolism combined with an increased likelihood of binging spells disaster. So play it safe find a well-balanced diet that does not overly restrict calories.

4. Eating too much sugar

I often find that my clients are eating the right amount of calories for weight loss, but are not losing weight. The culprit is usually sugar. Sugars and refined carbs have the unique ability to stop weight loss in its tracks. Think of this: Your body is burning fat (from your hips, maybe?), and all of a sudden it gets an influx of sugar. It will use the sugar as energy and promptly stop burning the fat. So really, cut the sugar.

5. Not weight-training

So many of my clients tell me about the hours they spend on the treadmill — thinking that this is the secret ingredient to burning more calories. Sadly, it just doesn't work out. Sure, you burn more calories by walking on the treadmill than by lying on the couch however, without the proper amount of weight training, you will not increase your metabolism. Your resting metabolism is directly affected by how much muscle you have — so go on, build more muscle!

6. "Eating back" your exercise calories

Many people want to know how many calories their exercise session burned. Usually the reason they want this information is to quantify it in terms of food. In other words, they justify eating a candy bar since they already worked off those calories. However, this equation just doesn't work. You'll end up not losing weight, or you might even gain some weight. So remember, food and exercise are separate issues.

7. Drinking too much alcohol

There is nothing wrong with a few cocktails per week, but too many will absolutely reduce your fat-burning capability. Not only does alcohol provide a hefty dose of calories, but it also stops fat burning in its tracks (similar to sugar). Add in the side effect of the increased hunger you might feel while imbibing, and you've set yourself up for weight loss failure. Enjoy your cocktails. sparingly.

8. Skimping on protein

During the low-fat food craze of the late 1980s, we all became afraid of protein. It was linked to higher-fat diets, and many trendy diets limited protein to 2 ounces per meal. This has a disastrous consequence on weight loss. When you skimp on protein, your body has to burn its own muscle for fuel, resulting in decreased lean muscle mass. Less muscle means less calorie-burning action! Additionally, without adequate protein you can't build more muscle mass (to burn calories). And lastly, diets that are low in protein cause increased sugar cravings. So eat your protein, often!


8 Ways We Sabotage Weight Loss

Do you eat well most of the time, but just can't seem to lose stubborn pounds? It could be that you are eating the right foods, but in the wrong combinations. Or you could be eating the right combinations of food, but not timing your meals correctly. No matter how you slice it, your weight loss is determined by your metabolism. A revved-up metabolism will easily yield more weight loss than a sluggish one. The good news is that you do have control over your fat-burning capacity!

We are not created equal

Before I teach you how to eat well for an active metabolism, let me dispel the myth that we are all created equal. When it comes to calories-in and calories-out, we are NOT all equal. I might work with two clients who are the same age, same sex, and do the same amount of exercise, yet one can get away with eating a lot more food than the other, and still lose weight. Some of it will depend on muscle mass (the more muscle, the higher the metabolism), however some of it is just straight genetics. This is one of the reasons that obesity runs in families.

To help rev-up your metabolism, I offer the top eight ways we slow it down and how to avoid them.

1. Not eating enough during the day

Not eating enough during the day slows down your metabolism two ways. First, your body thinks it's starving, so it will slow down your calorie-burning capacity in order to "survive." Second, you are likely to make up for low caloric intake in the last few hours of the day, causing your body to hang on to the food through the night in preparation for another day of "starving." Plain and simple — eat early and eat often — it will get your engine revving on high!

2. Not drinking enough fluids

Drinking water is one of the easiest ways to turn up your fat-burning capacity. I cannot say that drinking water alone will cause weight loss however, if you are eating a perfect diet, but are dehydrated, you will lose less weight. When your body is dehydrated it cannot burn fat. So please, get 64 ounces per day—and as a bonus your hair and skin will shine!

3. All-or-nothing dieting

One of the biggest problems with "fad" and "crash" diets is that they usually provide a very low calorie allowance. Not only will this cause your body to burn fewer calories, but it will also make you more likely to binge. A slower metabolism combined with an increased likelihood of binging spells disaster. So play it safe find a well-balanced diet that does not overly restrict calories.

4. Eating too much sugar

I often find that my clients are eating the right amount of calories for weight loss, but are not losing weight. The culprit is usually sugar. Sugars and refined carbs have the unique ability to stop weight loss in its tracks. Think of this: Your body is burning fat (from your hips, maybe?), and all of a sudden it gets an influx of sugar. It will use the sugar as energy and promptly stop burning the fat. So really, cut the sugar.

5. Not weight-training

So many of my clients tell me about the hours they spend on the treadmill — thinking that this is the secret ingredient to burning more calories. Sadly, it just doesn't work out. Sure, you burn more calories by walking on the treadmill than by lying on the couch however, without the proper amount of weight training, you will not increase your metabolism. Your resting metabolism is directly affected by how much muscle you have — so go on, build more muscle!

6. "Eating back" your exercise calories

Many people want to know how many calories their exercise session burned. Usually the reason they want this information is to quantify it in terms of food. In other words, they justify eating a candy bar since they already worked off those calories. However, this equation just doesn't work. You'll end up not losing weight, or you might even gain some weight. So remember, food and exercise are separate issues.

7. Drinking too much alcohol

There is nothing wrong with a few cocktails per week, but too many will absolutely reduce your fat-burning capability. Not only does alcohol provide a hefty dose of calories, but it also stops fat burning in its tracks (similar to sugar). Add in the side effect of the increased hunger you might feel while imbibing, and you've set yourself up for weight loss failure. Enjoy your cocktails. sparingly.

8. Skimping on protein

During the low-fat food craze of the late 1980s, we all became afraid of protein. It was linked to higher-fat diets, and many trendy diets limited protein to 2 ounces per meal. This has a disastrous consequence on weight loss. When you skimp on protein, your body has to burn its own muscle for fuel, resulting in decreased lean muscle mass. Less muscle means less calorie-burning action! Additionally, without adequate protein you can't build more muscle mass (to burn calories). And lastly, diets that are low in protein cause increased sugar cravings. So eat your protein, often!


8 Ways We Sabotage Weight Loss

Do you eat well most of the time, but just can't seem to lose stubborn pounds? It could be that you are eating the right foods, but in the wrong combinations. Or you could be eating the right combinations of food, but not timing your meals correctly. No matter how you slice it, your weight loss is determined by your metabolism. A revved-up metabolism will easily yield more weight loss than a sluggish one. The good news is that you do have control over your fat-burning capacity!

We are not created equal

Before I teach you how to eat well for an active metabolism, let me dispel the myth that we are all created equal. When it comes to calories-in and calories-out, we are NOT all equal. I might work with two clients who are the same age, same sex, and do the same amount of exercise, yet one can get away with eating a lot more food than the other, and still lose weight. Some of it will depend on muscle mass (the more muscle, the higher the metabolism), however some of it is just straight genetics. This is one of the reasons that obesity runs in families.

To help rev-up your metabolism, I offer the top eight ways we slow it down and how to avoid them.

1. Not eating enough during the day

Not eating enough during the day slows down your metabolism two ways. First, your body thinks it's starving, so it will slow down your calorie-burning capacity in order to "survive." Second, you are likely to make up for low caloric intake in the last few hours of the day, causing your body to hang on to the food through the night in preparation for another day of "starving." Plain and simple — eat early and eat often — it will get your engine revving on high!

2. Not drinking enough fluids

Drinking water is one of the easiest ways to turn up your fat-burning capacity. I cannot say that drinking water alone will cause weight loss however, if you are eating a perfect diet, but are dehydrated, you will lose less weight. When your body is dehydrated it cannot burn fat. So please, get 64 ounces per day—and as a bonus your hair and skin will shine!

3. All-or-nothing dieting

One of the biggest problems with "fad" and "crash" diets is that they usually provide a very low calorie allowance. Not only will this cause your body to burn fewer calories, but it will also make you more likely to binge. A slower metabolism combined with an increased likelihood of binging spells disaster. So play it safe find a well-balanced diet that does not overly restrict calories.

4. Eating too much sugar

I often find that my clients are eating the right amount of calories for weight loss, but are not losing weight. The culprit is usually sugar. Sugars and refined carbs have the unique ability to stop weight loss in its tracks. Think of this: Your body is burning fat (from your hips, maybe?), and all of a sudden it gets an influx of sugar. It will use the sugar as energy and promptly stop burning the fat. So really, cut the sugar.

5. Not weight-training

So many of my clients tell me about the hours they spend on the treadmill — thinking that this is the secret ingredient to burning more calories. Sadly, it just doesn't work out. Sure, you burn more calories by walking on the treadmill than by lying on the couch however, without the proper amount of weight training, you will not increase your metabolism. Your resting metabolism is directly affected by how much muscle you have — so go on, build more muscle!

6. "Eating back" your exercise calories

Many people want to know how many calories their exercise session burned. Usually the reason they want this information is to quantify it in terms of food. In other words, they justify eating a candy bar since they already worked off those calories. However, this equation just doesn't work. You'll end up not losing weight, or you might even gain some weight. So remember, food and exercise are separate issues.

7. Drinking too much alcohol

There is nothing wrong with a few cocktails per week, but too many will absolutely reduce your fat-burning capability. Not only does alcohol provide a hefty dose of calories, but it also stops fat burning in its tracks (similar to sugar). Add in the side effect of the increased hunger you might feel while imbibing, and you've set yourself up for weight loss failure. Enjoy your cocktails. sparingly.

8. Skimping on protein

During the low-fat food craze of the late 1980s, we all became afraid of protein. It was linked to higher-fat diets, and many trendy diets limited protein to 2 ounces per meal. This has a disastrous consequence on weight loss. When you skimp on protein, your body has to burn its own muscle for fuel, resulting in decreased lean muscle mass. Less muscle means less calorie-burning action! Additionally, without adequate protein you can't build more muscle mass (to burn calories). And lastly, diets that are low in protein cause increased sugar cravings. So eat your protein, often!